:. Information

Startseite
Über uns
Kontakt
Partner
Bilder
Urlaub
Tipps & Tricks


:. Asia

Philippines
Thailand
Indonesien
China
Japan
Vietnam
Malaysia


:. Europa

Deutschland
Spanien
Italien
Schweiz
Frankreich
Ungarn
Polen


:. Afrika

Kenia
Tunesien
Namibia
Marokko
Südafrika
Madagaskar
Senegal


:. Amerika

U.S.A.
Brasilien
Mexiko
Cuba
Karibik
Bolivien
Costa Rica


:. Spezialitäten

Classic BBQ
Fiesta
Fondue
Geburtstag
Frühstück
Snacks
Likör ansetzen


:. Bezugsquellen

Alkohol / Bier
Alkoholfrei
Asia Food
America Food
Spanish Food
Kochklamotten
Anderes


:. Bezugsquellen


:. Besucher
Online Counter
:. Rezept

Shabu Shabu
Japanisches Fondue


Reicht für 4 zum Sattessen:
Zubereitungszeit: 45 Minuten
Dauer: 105 Minuten
600 g Rinderfilet oder -lende
50 g Glasnudeln
250 g Tofu
1/2 kleiner Chinakohl
2 Hand voll Blattspinat
2 Stangen Lauch
200 g Shiitake- oder Austernpilze
2 Möhren
1/2 Rettich
etwa 1 l Dashi-Brühe
6 EL Sojasauce
6 EL Zitronensaft
3 EL Sake (japanischer Reiswein)
3 EL Sesamsamen
1 1/2 EL helle Miso-Paste
1 EL Zucker
4 EL heller Reisessig
4 EL Sake (japanischer Reiswein)
4 EL Sojasauce
1 EL mittelscharfer Senf
4 EL Dashi-Brühe

Das Rindfleisch in Folie wickeln und ungefähr 1 Stunde ins Gefrierfach legen.
Glasnudeln in eine Schüssel füllen und heißes Wasser drüberschütten. Etwa 5 Minuten quellen, dann im Sieb abtropfen lassen und mit der Küchenschere kleiner schneiden. Den Tofu in gleichmäßige Würfel schneiden.
Vom Chinakohl alle welken Blätter abreißen und den Strunk abschneiden. Den Rest waschen und in ganz feine Streifen schneiden. Spinat verlesen, also alle welken Blätter wegwerfen, und die dicken Stiele abknipsen. Spinat waschen und im Sieb gut abtropfen lassen. Vom Lauch die Wurzelbüschel und die welken Teile wegschneiden. Den Rest waschen und zuerst in 5 cm lange Stücke, dann längs in 1 cm breite Streifen schneiden. Von den Pilzen die Stiele abschneiden, die Pilzhüte mit Küchenpapier abreiben und in Streifen schneiden. Die Möhren schälen und in ganz feine Scheiben schneiden. Rettich schälen und fein reiben.
Den Rettich in ein Schälchen füllen und mit den restlichen Zutaten dekorativ auf großen Platten anrichten. Wer Streit um die besten Stücke vermeiden will, macht gleich jedem Gast sein eigenes Tellerchen fertig.
Das Fleisch aus dem Gefrierfach nehmen und mit einem sehr scharfen Messer in ganz feine Scheiben schneiden. Fleischscheiben mit auf die Platten oder Teller legen.
Für die Ponzu-Sauce Sojasauce, Zitronensaft und Sake mischen. Für die Miso-Sauce Sesamsamen in einer Pfanne rösten, bis sie würzig duften. Herausnehmen und im Mörser etwas zerstoßen. Mit Miso, Zucker, Reisessig, Sake, Sojasauce, Senf und der Dashi-Brühe verrühren. Die Saucen in Schälchen füllen.
Dashi-Brühe in einem Topf erhitzen, in den Fondue- oder Feuertopf füllen und auf den Tisch stellen. Fleisch und die anderen Zutaten mit Stäbchen in die heiße Brühe tauchen und kurz darin garen. Traditionell isst man das Fleisch mit der Miso-Sauce und das Gemüse mit der Ponzu-Sauce. Außerdem streut man beim Essen etwas von dem geriebenen Rettich drauf. Aber wie immer ist jedes Experiment eine Erfahrung wert.


 

 

 

:. Werbung

Made in Philippines


:. Werbung


:. MorroJable.de

designed by
MorroJable.de
:. Esperanza Fuerteventura

Hunde auf Fuerteventura brauchen DEINE Hilfe!



© 2016 by MorroJable.de